GESADUR® WN

Bearbeitungshinweise

Drehen

  • nur Hartmetallwerkzeuge verwenden
  • K10, Freiwinkel ~ 5°
  • Spanwinkel 0 – 10°
  • v = 200 – 250 m / min
  • Teile erst vordrehen und / oder fertigdrehen
  • s Schruppen ~ 0,25 – 0,5 mm / Umdrehungen
  • s Schlichten < 0,15mm / Umdrehungen
  • Einstellwinkel nach Möglichkeit 45° wählen

Beim Außendrehen von Werkstücken, bei denen die Auslaufseite bereits fertig geplant ist, diese mit der Nebenschneide des Drehmeißels anfassen, dann erst fertig überdrehen. Hierdurch wird ein Ausbrechen des Werkstoffes an der Auslaufseite vermieden.

Lauf­flächen­feinst­bearbei­tung

Um eine erstklassige Oberflächengüte zu erreichen, sollte bei der Feinstbearbeitung ein Vorschub von s = 0,03 mm / Umdrehungen gewählt werden. Die beste Oberflächengüte erreicht man durch Diamantdrehen.

Bohren

Auf der Ständerbohrmaschine nur mit hartmetallbestückten Spiral- oder Spitzbohrern, Schneidenwinkel ~ 90°, v = 40 m/min, Bohren mit SS Spiralbohrer v = 15 – 20 m / min. Bei Verwendung von Spiralbohrern mehrfach entspannen.